Trauerbegleitung

Bevor wir Ihnen unsere Angebote zur Begleitung trauernder Menschen vorstellen,
genießen Sie einen Text von Ulrich Schaffer:

Du hast ein Recht auf deine Trauer

Du darfst dich deinen Verlusten widmen,
musst nicht verdrängen, was dich beschwert.
Du hast ein Recht, das abzutrauern,
was dich so tief enttäuscht hat
und was du nicht ändern kannst.

Du hast ein Recht auf deine Tränen,
auf dein Schweigen, auf deine Ratlosigkeit,
auf deine innere und äußere Abwesenheit.
Du musst nicht den Glücklichen spielen,
nicht über den Dingen stehen.

Du hast ein Recht, die wegzuschicken,
die dich mit Gewalt aus deiner Trauer
herausholen wollen, weil deine Trauer
sie selbst bedroht.
Du hast ein Recht auf deine Trauerzeit.

Du hast ein Recht
mit denen nicht reden zu wollen,
die dir ein schlechtes Gewissen machen
für deine Dunkelheit und Trauer.
Die mit Sprüchen kommen
und dich mit diesen Sprüchen
unter Druck zu setzen versuchen.
Du hast ein Recht auf deine Trauerstille.

Du hast ein Recht, dich zu wehren
gegen die, die dir sagen
was du fühlen darfst und was nicht,
die dich nicht als Einzelnen,
sondern als Fall behandeln
und sich nicht wirklich
mit dir einlassen.

Vielleicht macht dich nichts so menschlich
wie deine Trauer.
Über sie kann ein Trauernder sich dir nähern
und auf Verständnis hoffen.
Trauern zu können ist eine Gabe.
Lass dir das Recht auf deine Trauer nicht nehmen.

Aus: Ulrich Schaffer. Grundrecht. Ein Manifest. Edition Schaffer beim Kreuz Verlag

Angebote für Trauernde

Manchmal gibt es auf dem Trauerweg Abschnitte, die nur sehr schwer allein zu bewältigen sind.
Wir bieten Ihnen Begleitung an durch

elke-pracejusDiese Begleitung erhalten Sie in unserem Haus
in erster Linie von Elke Pracejus, Gestalttherapeutin
und Trauerbegleiterin.
Lernen Sie Frau Pracejus auf ihrer Homepage www.eigensinn-leben.de näher kennen.

Neben der Begleitung in unserem Haus arbeiten wir mit dem TrauerZentrumOberberg zusammen.

Weitere Informationen finden Sie unter Termine

Angebote für Nachbarn, Freunde, Kollegen … und alle Interessierten

Es gibt sehr viele Fragen rund um die Themen Sterben, Tod, Beerdigung, Begegnung mit Trauernden u.s.w.

Fragen wie diese:

  • Die Partnerin eines Vereinskameraden liegt im Sterben – Wie kann ich ihm begegnen?
  • Unser Nachbar ist gestorben – Wie kann ich seiner Familie helfen?
  • Meine Kollegin scheint nach dem Tod ihres Mannes gar nicht mehr “auf die Beine zu kommen” – Wie lange dauert Trauer eigentlich?

Oder auch:

  • Was geschieht eigentlich genau bei einer Einäscherung?
  • Wie lange darf man Verstorbene noch anfassen?
  • Wie setzen sich die Kosten einer Beerdigung zusammen?
  • Und … und … und …

Die wenigsten Menschen greifen bei solchen oder ähnlichen Fragen zum Telefon und rufen beim Bestatter oder Trauerbegleiter an.
Aus diesem Grund haben wir die Veranstaltungsreihe
“Sterben, Abschiednehmen und Trauern – Was ich schon immer mal wissen wollte …”
ins Leben gerufen.
Wir möchten auf der Suche nach Antworten mit Ihnen ins Gespräch kommen.
Die Abendveranstaltungen finden in regelmäßigen Abständen ( zwei- bis dreimal im Jahr ) in unserem Haus statt.
Am Anfang steht meist ein kurzes Einführungsreferat, an das sich viel Zeit für Fragen und Austausch ( nicht nur zum Thema des Referates ) anschließt.
Durch die Abende begleiten Sie:
Christa Michels,
Referentin für Hospizarbeit und Trauerbegleiterin
Elke Pracejus, Gestalttherapeutin und Trauerbegleiterin
Dieter Lang, Bestatter und Trauerbegleiter
Wann die Abende stattfinden sehen Sie unter Termine

 

 

Wir möchten Ihnen einen hilfreichen “Wegweiser” zu einem natürlichen Umgang mit trauernden Menschen an die Hand geben. Wir haben diesen Text auf der Internetseite der kath. Heilig Geist Gemeinde Balingen gefunden und die Abdruckgenehmigung der Verfasserin erhalten.